Mittelalterarmbrust 90cm - ca 100-120lbs

Artikelnummer: L04_MML

Kategorie: Mittelalter & LARP

163,99 €

Altersbeschrnkung:
Frei ab 18 Jahren!

Preis inkl. 16% USt.,zzgl.Versand (I+A-Prfung)

Stk

Verfgbar

Lagerstatus:

Auf Anfrage
- hier anfragen -

(5 - 7 Werktage)
Beschreibung

Gesamtlnge ca. 90cm
Gesamtbreite ca. 56cm
Gewicht: ca. 2.15 kg

Armbrust mit verziertem Holzschaft und einem Holzpfeil mit Metallspitze und Federn. Unsere Armbrust stellt eine Waffenreproduktion aus dem 15. Jahrhundert dar. Wir wollen ihr keine besonders hohe Treffsicherheit zurechnen, fr ein effektives und regelmiges Schieen ist sie nicht geeignet. Sie sollte eher als besondere Ergnzung einer historischen Waffensammlung gesehen werden. In jeden Fall wird sie ein auergewhnliches Dekorationsstck sein.

Neben dem Bogen war die Armbrust eine der ersten Fernwaffen der Geschichte. Die Vorlufer der Armbrust waren die groen Belagerungsmaschinen, d.h. Katapulte des Altertums. Im Jahr 1139 sprach der Papst einen Bann ber diese Waffe aus, der besagte, dass sie eine hinterlistige und von Gott verfluchte Waffe sei, die nur gegen 'Unglubige' eingesetzt werden drfe.

Aus Berichten ber die Schlachten bei Hasting um 1066 wird berichtet, dass Wilhelm der Eroberer Armbrustschtzen einsetzte. Im Kreuzzug fand die Armbrust als berraschungswaffe gegen die Moslems Verwendung. Von Richard Lwenherz wird berichtet, dass er Abteilungen mit Armbrustschtzen unterhielt. Er selbst starb 1199 an einem Armbrustschuss whrend einer Belagerung.

Je nach Strke der Armbrust konnte man mit dem Pfei lbis auf 100 Meter die meisten Rstungen durchschlagen. Mitte des 16. Jahrhunderts endete der Einsatz der Armbrustschtzen durch die Einfhrung der Arkebuse, dem Luntengewehr.

Material: Holz und Stahlwurfarm

Lieferumfang: Armbrust inklusive einem Bolzen


Bitte beachten Sie: Diese Armbrust dient nur zu Dekorationszwecken und ist nicht zum Schieen geeignet!

Bewertungen

0 Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung fr diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: